Permanent Make Up wird immer populärer. Immer mehr Frauen trauen sich zur dauerhaften Verschönerung des Gesichts. Geräte und Pigmentiermethoden sind heutzutage so fortgeschritten, dass man sowohl ganz dezente, natürliche als auch dekorative und intensive Ergebnisse erzielen kann. Gab es früher nur schwarze Lidstriche, dunkle Augenbrauen und rote bis braune Lippenkonturen, so ist es heutzutage möglich, sogar Rouge und Lidschatten in einer dezenten und natürlichen Weise zu pigmentieren.

WO UND WIE FINDE ICH EIN STUDIO? WIE ERKENNE ICH EINEN GUTEN PIGMENTISTEN?
Nun, mit der Nachfrage wächst natürlich auch das Angebot. Es gibt immer mehr Kosmetikstudios in Deutschland, in welchen unter anderem auch Permanent Make Up angeboten wird. Außerdem gibt es mobile Pigmentierdienste und private Anbieter. Wie kann man denn bei dieser Fülle von Angeboten ein geeignetes gutes Studio finden? An welchen Kriterien soll man sich bei der Auswahl orientieren?

Als erstes empfehle ich, Google zu fragen. Schauen Sie sich die Webseite des Studios an, und googeln Sie nach Bewertungen. In der letzten Zeit werden Bewertungsportale immer populärer und viele Nutzer hinterlassen dort ihre Erfahrungsberichte zu verschiedenen Dienstleistungen. Die wohl bekanntesten Portale sind yelp.de und golocal.de. Hat der Anbieter des Permanent Make Up’s keine Webpräsenz oder keine Arbeitsbeispiele darauf – fragen Sie sich, warum. Zwar ist das nicht gleich ein schlechtes Zeichen, aber in der Regel veröffentlichen Pigmentisten ihre Arbeiten gerne.

Auch bei Facebook können Sie nachschauen ob es dort Arbeitsbeistpiele und andere Informationen vom jeweiligen Anbieter gibt.

Gehen Sie nicht nach dem Preis. Gerade in dieser Branche soll nicht der Preis, sondern die Qualität der Behandlung ausschlaggebend sein. Sie müssen nicht das teuerste Angebot suchen, nicht alles, was sehr viel kostet, ist es auch wert. Wenn Sie aber ein Schnäppchen finden, überlegen Sie sich, weshalb der Preis so günstig ist, was steckt dahinter?

GUTE BERATUNG IST SEHR WICHTIG
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Lassen Sie sich in diesem Termin Arbeitsbeispiele (Fotoalbum) zeigen. Erkundigen Sie sich nach der Ausbildung. Scheuen Sie sich nicht, das Ausbildungszertifikat zeigen zu lassen. Es geht um Ihr Gesicht! Es gibt eine Anzahl von bekannten und guten Permanent-Make-Up-Schulen in Deutschland, wo man professionelles Pigmentieren erlernen kann. Es ist immer vom Vorteil, wenn Ihre Behandlerin (Ihr Behandler) dort gelernt haben.
Wie lange liegt die Ausbildung zurück? Auch in der Permanent-Make-Up-Branche gibt es immer wieder neue Techniken und Methoden. Besucht die Behandlerin / der Behandler regelmäßig Weiterbildungsseminare / Workshops oder ist es bei der Grundausbildung geblieben?

Stellen Sie Fragen, lassen Sie sich ausgiebig beraten. Haben Sie ein gutes Gefühl und stimmt die Chemie – vereinbaren Sie ruhig einen Behandlungstermin. Es ist übrigens branchenüblich, dass Sie in diesem Fall eine Anzahlung in Höhe von 50-100 Euro leisten (die dann an den Behandlungpreis angerechnet wird).

Möchte die Behandlerin (der Behandler) keinen Beratungstermin geben, sondern gleich einen Behandlungstermin vereinbaren, fragen Sie sich, warum und überlegen Sie es sich gut. Ein verantwortungsbewusster Pigmentist nimmt sich genug Zeit für seine Kunden und berät ausgiebig und gerne.

SICHERHEIT UND HYGIENE BEI DER MIKROPIGMENTIERUNG
Schauen Sie sich das Studio an. Ist es sauber? Gepflegt? Ordentlich? Wie ist der Gesamteindruck? Fühlen Sie sich hier gut aufgehoben oder stört etwas? Fragen Sie, ob hier mit Einwegnadeln pigmentiert wird oder ob die Nadeln / Aufsätze nach jedem Einsatz sterilisiert werden? Heutzutage wird normalerweise nur noch mit Einwegnadeln gearbeitet. Welche Pigmente werden verwendet? Sind das zertifizierte, innerhalb von EU produzierte Farben von professionellen Anbietern? Überzeugen Sie sich davon, es gibt nämlich viele No-Name-Farben auf dem Markt, wo keiner so genau weiß, aus welchen Bestandteilen sie bestehen. Diese Pigmente bleiben jahrelang in Ihrem Körper, also geben Sie Acht darauf, was unter Ihre Haut kommt!

Schauen Sie sich Ihre Behandlerin an. Ist sie selbst pigmentiert? Sieht ihr Permanent-Make-up gut aus? Wenn es nicht vorhanden oder misslungen ist, fragen Sie sich, warum. Eine Pigmentistin sollte ein makelloses Permanent-Make-up tragen. Ist Ihr Behandler männlich, so können Sie in diesem Fall nicht erwarten, dass er pigmentiert ist. Natürlich soll er aber ein sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild haben.

SCHRIFTLICHE VEREINBARUNG
Unterschreiben Sie eine Behandlungsvereinbarung. Dort soll der Preis der Behandlung angegeben werden und die Nachbehandlungsfrage geregelt sein. Meist ist die Nachbehandlung im Preis inbegriffen. Manchmal aber (insbesondere bei bereits vorhandenem Permanent Make Up bzw. bei Auffrischungsbehandlungen) wird die zweite Behandlung – falls überhaupt erforderlich – als Option zu einem zusätzlichen Preis vereinbart. Die Behandlungsvereinbarung ist Ihr Nachweis dafür, dass Sie sich in diesem Studio haben pigmentieren lassen. Heben Sie sie für alle Fälle auf.

PERMANENT MAKE UP ALS HAUPTTÄTIGKEIT ODER GELEGENTLICHES NEBENGESCHÄFT?
Wird die Pigmentierung in dem Kosmetikinstitut Ihrer Wahl als Hauptgeschäft oder als Nebentätigkeit betrieben?
Sehr wird von unseren Kundinnen die Frage gestellt: Wie lange machen Sie es denn schon? Diese Frage finde ich nicht korrekt. Richtig wäre es, zu fragen, wie oft man pigmentiert.
Der eine Kollege kann diesen Beruf seit ein paar Jahren ausüben und dabei mehrere Behandlungen in der Woche durchführen, bei dem anderen liegt die Ausbildung 10 Jahre zurück, das Gerät kommt aber 1-2 mal monatlich zum Einsatz. Wer von den beiden hat mehr Erfahrung und die besser eingeübte Hand?

Und noch etwas zum guten Schluss. Ein guter Behandler wird niemals mit Schablonen arbeiten. Die Vorzeichnungen werden immer in Freihand passend zum jeweiligen Gesicht ausgeführt, am besten gleich mit den Farben, in denen später die Pigmentierung erfolgt. Kommen Schablonen zum Einsatz, bedeutet dies fehlende visagistische Fähigkeiten, diese sind jedoch für einen PMU-Artisten unentbehrlich.