„Mit kann nicht mit einem traurigen ..rsch freudig pupsen“
Wisst ihr wer das gesagt hat? Faina Ranevskaya. Im letzten Jahrhundert.
… so manche PMU-Kolleg(inn)en versuchen es aber trotzdem…
–> sie kaufen sich neue Maschinen (es wurde sogar ein Gerät erfunden, das mit einer gewöhnlichen Injektionsnadel funktionieren soll… damit das Pigment besser unter die Haut geht…);
–> sie erlernen innovative Techniken der Lippenpigmentierung ganz ohne Betäubung (wäre das Gehirn nicht im ..rsch sondern an der richtigen Stelle, hätten sie längst erkannt, dass man die Betäubung einfach direkt in die Pigmentflaschen beimischen soll damit dieser HocusPokus funktioniert)
–> versuchen, die durch Bildbearbeitung entstandenen Kunstwerke nachzuempfinden (Mädels, wisst ihr, seit wann es Photoshop gibt?.. und es wird euch immer voraus sein!)
–> glauben immer noch, dass die Augenbrauen-Härchenzeichnung nur von der richtigen Technik abhängt (und die Haut dabei keine Rolle spielt…)
Was will ich denn damit sagen? Am Mittwoch rufen uns ein paar Koreanerinnen an: Wir sind momentan in Deutschland und suchen ein Unternehmen, mit dem wir zusammenarbeiten können. Wir wollen eure Geräte und Pigmente in Korea vertreiben. Wir könnten morgen vorbei kommen.
Bitte schön, keine Frage. Da kommen sie. Schauen sich die Geräte, Pigmente und das ganze Zubehör an.
Wir fragen: Wie lange seid ihr denn schon im Beruf? Noch gar nicht, sagen sie. Wir suchen gerade, wo wir es erlernen können. Und das Ganze – mit einem Dolmetscher, in einem gebrochenen Deutsch (ich mit meinem nicht gebrochenen Englisch habe mich noch rechtzeitig im Behandlungsraum versteckt, mein Mann hat es nicht mehr geschafft und musste sie also beraten…)
– Und wie stellt ihr euch das vor? – Na ganz einfach: Ihr bildet uns bis zum Wochenende (!) aus und dann können wir euch in Korea vertreten…
Mein Mann: – Wie das denn? Wir haben heute Donnerstag…
– Na und? Wir fliegen ja erst am Sonntag nach Hause… Es muss ja nicht lange dauern, lasst uns ein 2-3-stündiges Training einplanen…
… irgendwie ist er die Damen losgeworden. Dreimal riefen sie danach an: ob es denn noch irgendwie möglich wäre, das Ganze zum Abschluss zu bringen?…. schließlich ist das Thema sehr interessant und lukrativ…
Da frage ich mich: Leute, seid ihr bekloppt??
Hat euch das Geld dermaßen geblendet, dass man hinter den Banknoten das Gewissen nicht mehr erkennen kann? Und wenn es so ist – warum seid ihr denn solche Looser? Endlose Kurse, permanente Geldverschwendung an Workshops und Seminare mit dem Versprechen, mit eurem traurigen ..rsch Kunstwerke zu kreieren; ewiger Wechsel von Maschinen, Pigmenten, Meistern, Marken…
Da möchte einer mal ein kommerzieller Künstler werden. Lernt es, zu malen. Malt einen Baum. Malt ein Haus. Seine Freunde klatschten ihm optimistisch auf die Schulter, sagen: los, Bruder, mach weiter! Die Bilder mehren sich, das ganze Haus ist voll davon. Besucher sind begeistert, loben die Bilder (im Nachhinein stellt sich zwar heraus, dass sie die Bilder von Kindern gelobt haben, die unter den eigenen Kunstwerken hängen, aber was soll’s…) Die Bilder werden aber weder von Freunden gekauft noch zum Kauf empfohlen…
Ein vernünftig denkender Mensch würde sich überlegen: hm… irgendwas stimmt hier nicht, vielleicht sollte ich lieber singen oder tanzen lernen……
… unsere „Meister“ denken aber nicht nach… und so vergehen Wochen, Monate, Jahre…
Und schau mal – da kommt doch der Einblick: das Gerät war nicht das Richtige! Man solle nicht mit einem Permanent-Make-Up Gerät, sondern mir einer Tattoomaschine pigmentieren! Und eine Freundin war doch gerade in einem Workshop und bringt irgendwelche Geheimrezepte von Pigmenten mit, die von einem frisch gebackenen höchst begabten Profi in der eigenen Küche gemischt wurden!
Und was ist mit dem Kunden? Ach, quatsch, was soll schon der Kunde… Davon gibt es doch reichlich. Na und, dass die Augenbrauen grün geworden sind? Man kann sich doch passend die Haare grün färben oder eine grüne Handtasche dazu kaufen. Was? Grün steht dem Kunden nicht? Na dann können wir das Ganze doch einfach entfernen. Und die Freundin war doch wieder in so einem Seminar und bringt bald neue Pigment-Rezepte mit…
Da ist er, der traurige ..rsch… Mit dem man eben nicht freudig pupsen kann.. Ist doch egal, weg damit. Hauptsache – der Rubel rollt. Kling-Kling, kling-kling…
Und der Rubel rollt! Bei unfähigen Meistern, bei geizigen Trainern, bei gehirnlosen Pigmente- und Geräteerfindern…
Kling-Kling, kling-kling…
Sei nicht traurig, Kunde, pupse fröhlich weiter!
Mein Name ist Legion…